AKTUELLES

16. – 20. November 2022
‚Laudato si`‘ – SCHÖPFUNG UND MYSTIK / STIFT ZWETTL
10x 20 Min. Sitzen in Stille, Vortrag, durchgehendes Schweigen, Möglichkeit zu persönlichem Gespräch.
Die aktuellen Krisenerfahrungen erfordern einen „neuen Menschen“ (Papst Franziskus), dessen Sorge sich auf die Bewahrung der Natur und gleichermaßen auf das gedeihliche Miteinander der Menschen und die eigene Innerlichkeit richtet. Der Weg der Mystik zeigt uns im Sitzen in Stille die Möglichkeit auf, „in eine bessere Form von uns selbst zu kommen“ (Erhart Kästner) .
Zeit: Mittwoch, 18.00 – Sonntag, 14.00
Kurskosten: Euro 150.- (zzgl. Pensionskosten)
Ort und Anmeldung: Stift Zwettl, 3910 Zwettl, +43.2822.20202, 
https://www.stift-zwettl.at/veranstaltungen/laudato-si-biblische-schoepfung-und-christliche-mystik/
Anmeldeschluss: 2.11.2022

Buch- und CD-Tipp

Ermin Döll und Marcus Hillinger: DAS ZEN DES GLÜCKLICHEN WANDERNS. Schritt für Schritt zu sich kommen, Theseus 2014

Immer mehr Menschen machen sich zu Fuß auf und entdecken für sich das Gehen und Wandern neu. Und obwohl es viel bequemer ist, weite Strecken mit dem Fahrzeug zurückzulegen, entscheiden sich viele für das doch auch mühsame eigene Gehen. Wie Gehen und Wandern nun zur meditativen Erfahrung werden können, beschreiben die Autoren in diesem Buch. Die vorliegenden Texte und Anleitungen sind aus der langjährigen Praxis der Zen-Meditation und des meditativen Unterwegssein entstanden und möchten zur eigenen Erfahrung anregen.

Das Buch ist im Buchhandel erhältlich, kann aber auch – wie das Hörbuch – unter info@shindo.at bestellt werden.

MeditationsRAUM

„Wenn Seele still, dann ganzer Mensch still, dann Weltfrieden.“

TETSUO ROSHI

Ich kann in jedem Moment anfangen, Frieden zu stiften, indem ich Frieden bin. Ich kann einen Krieg, der außerhalb von mir stattfindet, nicht beenden, aber ich kann den Krieg in mir selbst beenden.

„Wir müssen mit dem Feind zusammensitzen, denn der Feind ist niemand anderes als wir selbst. Wenn wir das verstehen und akzeptieren, dann werden wir anfangen, Frieden zu finden.“ (Claude Anshin Thomas)

Meditation und innere Einkehr helfen uns, friedliche Lösungen für die Probleme dieser Welt zu suchen und zu finden. – „Es gibt keinen Weg zum Frieden, denn Frieden ist der Weg“, sagt uns Mahatma Ghandi und ihm dürfen wir vertrauen.

Wir treffen uns – wo immer wir sind – dienstags um 19:00 zur gemeinsamen Meditation, die wir um 20:00 auch gemeinsam beenden (19:00 Zazen / 19:25 Gehmeditation / 19:35 Zazen / 20:00 Ende). Wähle für die Meditation einen ruhigen Platz, an dem du nicht gestört wirst, zünde eine Kerze bzw. ein Räucherstäbchen an und verbinde dich spirituell mit den Anderen.

Wenn du dich per SMS oder Email anmeldest, erhältst du bis Dienstag Mittag per Email einen Meditationsimpuls sowie den Link zu einem Audio-Kurzvortrag in einem geschützten Webspace, den du downloaden oder hier streamen kannst: 

Vortrag_29.11.2022_Körpermitte-Leibmitte-Weltmitte

Zen-Meditation

„Vom Dieb zurückgelassen: Der Mond im Fenster.“

MEISTER RYOKAN

Die Zen-Meditation ist eine ganzheitliche Übung, die zu einer vertieften Wahrnehmung unserer selbst und der Welt führt. Zen kann für jede und jeden zum Weg der inneren Befreiung, des Erwachens und der Erfahrung umfassenden Verbundenseins werden.

Vier Wesensmerkmale kennzeichnen Zen:

  • Seine Überlieferung ist nicht an Schriften und Glaubenssätze gebunden.
  • Es ist unabhängig von Worten und Gedanken.
  • Es zielt unmittelbar auf das Herz des Menschen.
  • Es schaut furchtlos auf die eigene Natur und führt zum Erwachen.

Auf diese Weise wird Zen zu einer Praxis der Lebenskunst, die zu einem achtsamen und von Wohlwollen und Mitgefühl getragenen Leben führt.

Details zu den aktuellen Zen-Kursen findest du im Menüpunkt ‚Kursprogramm‘.

ACHTSAM WANDERN

„Auf der Erde zu gehen, das ist das Wunder.“

LINCHI (jap. RINZAI)

Beim achtsamen Gehen und Wandern in Stille werden Schritte und Atem zu einer Einheit. In diesem Einswerden tritt das diskursive Denken zurück und gibt den Raum frei für die Erfahrung von Achtsamkeit und Gewahrsein.

Der vietnamesische Zen-Meister Thîch Nhât Hânh sagt über das achtsame Gehen:

„Gehen ist wie ein Spaziergang, wir haben dabei nicht die Absicht, einen bestimmten Ort innerhalb einer bestimmten Zeitspanne erreichen zu wollen. Zweck des Gehens ist das Gehen selbst. Entscheidend ist das Gehen, nicht das Ankommen, denn Gehen ist kein Mittel, es ist das Ziel. Jeder Schritt ist Leben; jeder Schritt ist Frieden. Das ist der Grund, warum wir nicht zu eilen haben; darum verlangsamen wir unsere Schritte.“

Details zu den aktuellen Wanderkursen findest du im Menüpunkt ‚Kursprogramm‘.

Wald-Zen

„Ich versuche einfach nur, meine Schüler zu lehren, wie man dem Gesang der Vögel lauscht.“

SHUNRYU SUZUKI

In einem Waldstück in Schönberg (Nähe Rohrbach) steht diese kleine Waldhütte Menschen zur Verfügung, die Zeit mit sich selbst verbringen möchten und dazu einen abgeschiedenen Ort suchen. Die Hütte ist mit einem kleinen Holzofen ausgestattet, zudem können auf einem Gaskocher Tee und warme Gerichte zubereitet werden. Dusche und WC können im Wohnhaus benützt werden.

SHINRIN YOKU – „in Waldluft baden“ nennt man in Japan den heilsamen Aufenthalt unter Bäumen.

Ein Meditationsplatz in der Hütte sowie einsame Waldpfade unterstützen den Weg nach innen.

Der Aufenthalt in der Waldhütte Schönberg ist kostenlos, freiwillige Spenden zum Erhalt des Ortes sind willkommen.

Informationen und Anmeldung: Marcus Hillinger, info@shindo.at und +43.650.6859775.